Shadow Falls; After Dark: Im Dunkel der Nacht – C. C. Hunter

SF“ Chase: „Du hast echt ein Gedächtnis wie ein Elefant.“
Della: „Und du hast die Manieren eines Pavians.“
Burnett: „Zum Zoo geht es hier entlang.“ „


Vorsicht! Dies ist ein Spinn-Off der „Shadow Falls Camp“-Reihe sowie der 3. und letzte Teil der „Shadow Falls; After Dark“-Reihe. Somit enthält dieser Beitrag Spoiler!

Inhalt:

Della Tsangs Leben könnte gerade nicht beschissener sein. Ihr Vater steht wegen ihrer Nachforschungen zum Tod ihrer Tante vor vielen Jahren wegen Mordes vor Gericht und Chase ist wieder einmal spurlos verschwunden. Außerdem stellt er sich auf die Seite ihres Onkels, dem tot geglaubten Zwillingsbruder ihres Vaters, der in Wirklichkeit ein Vampir ist. Dabei ist Della davon überzeugt, dass dieser der wahre Mörder ihrer Tante ist. Hinzu kommt, dass sie der Geist ihrer Tante weiterhin terrorisiert und in ihrer Heimat seltsame Morde geschehen, die irgendwie mit ihr in Verbindung zu stehen scheinen. Somit hat sie nicht nur mit ihren Gefühlen für Chase, der Angst um  ihre Familie, die zu zerfallen droht, und den furchtbaren Visionen des Geistes zu kämpfen sondern muss all diese Emotionen irgendwie verdrängen. um einen klaren Kopf zur Lösung der Fälle zu bewahren und sich bei der FRU zu beweisen. Doch was ist, wenn all die Anstrengung nichts bringt und sie am Ende zu spät kommt, um die zu retten, die ihr wichtig sind?…

Meine Meinung:

Das Finale von Dellas Geschichte beginnt bereits ziemlich ereignisreich, da bereits der zweite Teil mit einem offenen Ende meine Nerven zum Zerreißen gebracht hat. Die Autorin hat es auch im 3. Teil super geschafft dem Leser Dellas Emotionen zu vermitteln, die hier eine noch wichtigere Rolle spielen als in den vorherigen Teilen, da diese total überschwappen und sie zu erdrücken drohen, da sie diese nun auch oft wieder weniger Zeit. In einem gewohnt flüssigen und super zu lesenden Schreibstil liest sich das Buch sehr gut durch und ist mal aus Dellas Sicht in Form eines Sie-Erzählers und mal aus Chases Sicht in Form eines Er-Erzählers geschrieben. Das verleiht dem Buch zusätzliche und durch die dramatische Handlung so wichtige Dynamik. Dies schafft C. C: Hunter sogar ohne, dass die Wechsel einen stören, weil die dazu ausgesuchten Stellen perfekt dafür sind und man nicht das Gefühl bekommt, völlig unpassend aus der einen Handlung herausgerissen zu werden, um in eine andere, völlig unnötige, hineingeworfen zu werfen.
Della selbst kann man in diesem Teil aus einer etwas anderen Sicht kennenlernen, denn sie verbringt hier im Vergleich zu den vorherigen beiden Bänden viel Zeit mit ihrer Familie und somit auch mit ihrem Vater, der ihr durch sein Verhalten ihr gegenüber immer wieder das Herz bricht. Wir bekommen somit auch stärker Dellas schwache Seiten zu sehen, was mir sehr gut gefallen hat, denn es zeigt die Vielschichtigekeit Dellas. Sie ist eben nicht nur eine großmäulige, taffe und selbstbewusste Vampirin, die glaubt, alles auf der Welt alleine zu schaffen sondern auch ein Mädchen, das Gefühle hat, das eben doch noch ein Kind ist und ihren Vater – seine Liebe – braucht sowie eine junge Frau, die voller Emotionen steckt, die sie durch coole Sprüche zu verstecken versucht.
Chase wurde mir von Band zu Band sympathischer. Ich mochte sehr, dass wir im finalen Band so viel über ihn erfahren können, dadurch, dass auch viel aus seiner Sicht dargestellt wird. Hintergründe und Emotionen werden klarer und Chase zumindest mir deutlich sympathischer. Außerdem bessert er sich deutlich in seinem Verhalten und zeigt, wie wichtig Della im wirklich ist und wie sehr er bereit ist, um sie zu kämpfen, selbst wenn sie ihn gerade zum Teufel schickt. Sein Großmaul und sein Selbstbewusstsein verliert er dabei zum Glück nicht, denn das wäre wirklich enttäuschend. Schließlich sorgt eben diese Ähnlichkeit mit Della selbst in den ernsthaftesten Situationen zu urkomischen Debatten oder Konversationen. Das ist wohl etwas, was ich an diesem Buch am tollsten fand, denn das war teilweise wirklich sehr kreativ.
Die Nebencharaktere haben genau da ihre Wichtigkeit, wo es gut passt, ohne zu sehr in den Hintergrund zu rücken oder die Handlung durch zu viele Personen zu unübersichtlich werden zu lassen. Ich möchte dabei besonders Burnett und Holliday erwähnen. Beide habe ich ja bereits in Shadow Falls Camp ins Herz geschlossen, doch vor allem Burnett wuchs mir während dieser drei Bücher noch viel mehr ans Herz, da man ihn nochmal viel näher kennenlernt, auch ein wenig aus seiner Vergangenheit. Sehr wichtig war mir auch, dass Kylie nicht komplett an Wichtigkeit verlor, weil ich ja auch neugierig war, wie es mit ihr weiter geht. Dies wurde zum Glück von der Autorin beachtet, sodass man in der Nebenhandlung immer mal etwas von Kylies und Mirandas Leben erfuhr. Schließlich sind die beiden Dellas beste Freundinnen und das wurde immer sehr gut deutlich gemacht.
Alles in allem war der zweite Teil zwar ein kleines Bisschen besser, doch „Im Dunkel der Nacht“ ist ein toller Abschluss der Reihe, der die 4 Sterne eindeutig verdient hat.

img001img001img001img001
  4 /5
592 Seiten
Verlag: FJB

Broschiert: 14,99€
Kindle: 12.99€

Advertisements

Ein Gedanke zu “Shadow Falls; After Dark: Im Dunkel der Nacht – C. C. Hunter

  1. Pingback: Quartals-Tag 4.5.: Beste Ideen Bücher, Filme, Serien | Corlys Lesewelt

Was sagst du? Schreib deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s