Unter Frauen; ein WG Roman – Alexander Broicher

UnterFrauenimg001img001img001img01 3 1/2 /5
175 Seiten
Verlag: dtv
Taschenbuch: 8,95€
ISBN: 978-3-423-21592-3

„>>Ihr habt alle nur schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht?<<
>>Ja genau. Und jetzt wird es Zeit, dass du gehst.<<
entschied Marion. Langsam wurde es mir wirklich zu viel.
>>Ist ja schon gut. Kannst das Pfefferspray stecken lassen.<< Isabel stemmte die Hände in die Hüfte. >>Was? Schon wieder?<<„

Inhalt:

In Tills Leben läuft alles schief, was nur schief laufen kann. Nach einer Anhäufung von Problemen steht er ohne Wohnung da und sucht dringend eine Wohnung, um nicht ohne Dach überm Kopf dazustehen. Nach mehreren Desastern scheint die perfekte WG gefunden, doch es gibt ein Problem. Er ist ein Mann. Die drei Männern eindeutig negativ gegenüberstehenden Wg-Bewohnerinnen suchen jedoch ausschließlich eine Frau.
Um das Zimmer der traumhaften Wohnung doch noch zu bekommen und die drei so unterschiedlichen Frauen von sich zu überzeugen, behauptet Till etwas, aus dem er so schnell nicht mehr wieder raus kommt. „Ich bin schwul.“ Mit diesen Worten sichert er sich das Zimmer und damit jede Menge Probleme. Wie lange kann er diese Lüge aufrecht erhalten und was passiert mit ihm, wenn die drei Frauen herausfinden, dass sie hintergangen wurden?

Meine Meinung:

Das Cover:
Wie man auf dem Bild ja unschwer erkennen kann ist das Cover auf jeden Fall eines: Auffällig. Die Farbkombination aus intensivem Lila und Blau – die Farben, die das Cover dominieren – empfinde ich als nicht soo gut, doch es ist nicht ganz furchtbar. Auch wenn sich die Farben beißen, so passt es zum Inhalt des Buches und zu den WG Bewohnern: Eine durchgeknallte eigentlich gar nicht zueinander passende Truppe.

Schreibstil:
Der kurze Roman ist aus der Sicht eines männlichen Ich-Erzählers geschrieben. Wir bekommen die Handlung also aus der Sicht von Till mit. Den Schreibstil würde ich als eher Distanziert beschreiben, im Vergleich zu anderen Romanen, die ich bisher gelesen habe. Jedoch ist dies nichts negatives, da ein zu emotionaler Schreibstil hier unangebracht wäre. Mir gefällt der Schreibstil gut, da Worte gewählt werden, die die Handlung sehr humorvoll und/oder ironisch beschreiben.

Story:
Die Story ist auf jeden Fall witzig und spannend, da man neugierig ist, wie lange Till mit seiner Lüge durchkommt und was er so lange mit den drei verrückten Mädels erlebt. Der Prolog ist etwas verwirrend, doch er macht auch neugierig, da man schließlich wissen will, was es mit der seltsamen, darin beschriebenen Handlung auf sich hat.
Stellenweise gibt es Seiten, die etwas langweiliger sind, doch allgemein kommt beim Lesen eindeutig keine Langeweile auf. Ich hätte mir inhaltlich manchmal sogar etwas mehr als nur 175 Seiten gewünscht, da es so viel Interessantes gibt, was nicht näher erläutert wird. Hauptsächlich meine ich damit die Vergangenheit der drei jungen Frauen, da man sehr gerne wissen würde, wie diese so geworden sind, wie sie eben sind.
An einigen Stellen ist die Handlung auch etwas zu übertrieben und man denkt sich: „Ach komm, also das ist doch tooo much“, aber da es ein Buch ist, kann man das natürlich durchgehen lassen. Am meisten gefällt mir das Ende des Romans, das mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat.

Charaktere:
Da das Buch so kurz ist, kann man über die Charaktere eher oberflächlich etwas sagen. Die drei WG-Bewohnerinnen sind auf jeden Fall völlig unterschiedlich, was den Roman so witzig und auch interessant macht. Tessa ist die freundliche und herzliche. Blond, optimistisch und sieht das Gute in den Menschen. Marion ist die rothaarige, temperamentvolle und männerhassende Furie, die zwar freundlich sein kann, meistens jedoch nur bissige und ironische Kommentare für den armen Till übrig hat. Isabel hingegen ist der „fleischgewordene Männertraum“. Schwarze kurze Haare, grazile Bewegungen und einen so hohen Männerverschleiß, dass man wortwörtlich sagen kann, das sie einen an jedem Finger hat.
Und dann natürlich Till. Ein eigentlich ganz netter, eher jungenhaft aussehender, verzweifelter junger Mann, der für sein Leben gerne kocht, was jedoch zu kurz kommt, da er einen Job hat, der schlecht bezahlt ist sowie ihn eher quält als ihn erfüllt und Marion ihm das Leben zusätzlich schwer macht. Außerdem ist es für ihn gar nicht so leicht, seine Lüge aufrecht zu erhalten, denn bei ihm kommen Gefühle für eine der drei Frauen auf, die er nicht so leicht unterdrücken kann…

Fazit:
Das Buch ist die perfekte kurze Lektüre für zwischendurch! Es ließt sich leicht, ist inhaltlich nicht besonders fordernd, witzig und auch interessant. Ich selbst hab es an einem schönen Sommertag beim Grillen mit der Familie im Schrebergarten gelesen. Es ist nichts super Besonderes und auch nicht super, irre spannend, aber die Story an sich ist auf jeden Fall neu und für mich persönlich eben doch was Besonderes, da ich ja bekanntlich fast nie Bücher aus der Sicht eines männlichen Erzählers lese.

Advertisements

2 Gedanken zu “Unter Frauen; ein WG Roman – Alexander Broicher

  1. Pingback: Monatsrückblick Mai & Juni 2017 | Iri's World of Books

Was sagst du? Schreib deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s