Animant Crumbs Staubchronik – Lin Rina

20180326_140710.jpg

img001img001img001img001img001
5/5
551 Seiten
ISBN: 978-3-95991-391-1
Verlag: Drachenmond
Genre: historischer Roman (offiziell Fantasy, aber das ist unpassend)

„>>Ich hab über die Liebe gelesen<<, gab ich von mir und riss mich zusammen, um nicht zu streng zu sprechen.
>>Liebe<<,
sagte Tante Lillian zu mir
und legte mir gutmütig eine Hand
auf den Arm.
>>Manchmal reicht es nicht,
nur darüber zu lesen.<<„
– S. 35

Broschiert: 16,90€
E-Book: 4,99€


Inhalt:

Die 19-jährige Animant Crumb lebt im England des späten 19. Jahrhunderts. Sie gehört zum gehobenen Stand der Gesellschaft, weshalb für sie hübsche Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann an erster Stelle stehen sollten. Nur interessiert Ani das – zum großen Leidwesen ihrer Mutter – herzlich wenig. Sie vergräbt ihre Nase viel Lieber in einem guten Buch anstatt an immer den selben Bällen in ihrem kleinen Heimatstädchen teilzunehmen und sich mit immer den selben stumpfsinnigen heiratswilligen Männern zu unterhalten, die ihre Mutter ihr vorsetzt und die sie sowieso mit Sarkasmus oder scharfsinnigen Bemerkungen in die Flucht schlägt.
Als sie dann von ihrem Onkel das Angebot bekommt, ihn nach England zu begleiten und dort in einer Universitätsbibliothek zu arbeiten – eigentlich ein No-Go als Frau und dann auch noch ihres Standes – ergreift sie die Möglichkeit und verändert ihr Leben damit grundlegend, denn London steckt voller neuer Erfahrungen und auch voller neuer Gefühle…

Meine Meinung:

20180326_152746.jpg

Cover:
Ich liebe dieses Cover. Der Buchrücken ist gestaltet wie der eines edlen alten Buches, mit vielen schönen Verzierungen, die aussehen, als könnte man sie erfühlen.
Das Cover ist schlicht und doch wunderschön. Es ist farblich und mit der Abbildung der „Verschlüsse“ ebenfalls an den Stil eines alten Buches angelehnt und in der Silhouette einer hübschen jungen Frau erkennt man den Ausschnitt von Bibliotheksregalen. Die eingefügten gelben Lichtreflexe verleihen dem Ganzen nochmal etwas Magisches. Eine Glanzleistung.

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war einnehmend und die Emotionen wurden perfekt vermittelt, sodass ich gar nicht von dem Buch los kam, obwohl ja eigentlich nichts total abenteuerliches passiert. Mir gefiel sehr, dass der Schreibstil zwar ein wenig altmodisch ist, was zum Inhalt passt, aber nicht völlig angepasst, sodass man beim Lesen nicht ins Stocken gerät und doch das Gefühl hatte, sich perfekt im Jahr 1890 einfinden zu können.

Charaktere:
Animant hat mir sehr als Protagonistin gefallen. Sie ist eine intelligente und wissbegierige Frau in einer Zeit, in der dies nicht gerne gesehen wird, doch das ist ihr egal. Sie schaut gerne über den Tellerrand hinaus und weiß sich zwar den ihr anerzogenen Manieren anzupassen, will dies aber oft einfach nicht, weil sie nicht bereit ist, sich als eine Person auszugeben, die sie nicht ist. Sie macht in dem Buch außerdem einen Prozess durch und wird reifer, sieht Fehler in ihrem eigenen Verhalten ein, denn sie ist nicht perfekt, und wächst an den Problemen, vor die sie gestellt wird. Ein sehr vielseitiger Charakter.
Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Sie sind gut durchdacht, nicht einfach nur gut und böse. Sie haben Tiefe und machen ebenfalls Veränderungen durch, sowohl positive als auch negative und unvorhersehbare.

Story:
Die Story hat mir aus mehreren Gründen gut gefallen und mich gefesselt. Einmal war es es die tolle Darstellung Englands im Jahre 1890 mit all den Bällen, Kleidern und natürlich auch den Problemen zu der Zeit.
Aber noch mehr als das hat mir gefallen, wie es immer wieder um Frauenrechte und Vorurteile geht, denen Ani und auch andere versuchen so gut es ihnen möglich ist, entgegenzuwirken, auch wenn es in Teilen nur Kleinigkeiten sind. Immer wieder wird der Kontrast zwischen den vielen engstirnigen Menschen des 19. Jahrhunderts und den wenigen aufgeklärtere Charakteren aufgezeigt.
Außerdem hat mich die Liebesgeschichte sehr gefesselt. Sie ist nicht typisch und mit Plottwists gespickt, die mich wirklich überrascht haben. Ich habe völlig mit Ani mitgefühlt, die, wenn es um Gefühle geht, eher unerfahren ist und sich somit selbst neu kennenlernt, während sie versucht, die verwirrenden und neuen Emotionen zu verstehen und mit ihrer logisch denkenden und kopfgeleiteten Art zu vereinbaren.

Fazit:
Dieser historische Roman hat mir wirklich gut gefallen und mich total gefesselt. Mein einziger kleiner Kritikpunkt wäre wohl, dass es viel zu schnell geendet hat und ich am Ende noch so vieles gerne gewusst hätte, was noch passiert, was in einer bestimmten Zeitspanne passiert ist usw., aber dadurch hat mich das Buch noch über das Ende hinaus lange gefesselt. Ani ist mir sehr ans Herz gewachsen, ebenso wie andere Charaktere des Buches, in das ich super eintauchen konnte, weshalb ich ihm gerne 5 von 5 Sternen gebe.

Advertisements

6 Gedanken zu “Animant Crumbs Staubchronik – Lin Rina

  1. Hallo, Iri!
    Ich wusste gar nicht, dass auch der Buchrücken so schön ist. 🙂 Vielen Dank für die tolle Rezension. Ich überlege schon länger, ob ich mir das Buch kaufen soll und jetzt werde ich das wohl tun. 🙂
    Hab einen schönen Tag!
    LG, m

    Gefällt 1 Person

    • Huhu, Marion!
      Jaa, ich fand ihn so toll, dass sieht im Regal natürlich super aus 😀
      Und es freut mich sehr, das die dir gefallen hat und sogar dazu motiviert, dass Buch zu kaufen. Ich hoffe, es gefällt dir so gut wie mir.
      LG Iri ^^

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: [Allgemein] Ein schöner Rücken kann entzücken: Buchrücken – Seitenglueck

Was sagst du? Schreib deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s