Es duftet nach Sommer – Huntley Fitzpatrick

Natur„Mädchen reden zu viel“,
beklagte sich Peter auf dem Bildschirm.

„Findest du, Peter?
Vielleicht, weil Jungs nie was erklären“,
erwiderte ich.“
Wir müssen also reden,
weil die Jungs voll damit beschäftigt sind,
sich aufzuführen wie Idioten,
die uns mit Schweigen strafen.“


Inhalt:

Gwens Leben ist nicht leicht. Sie gehört zu den „Inselmenschen“ des Ortes. Die, die von den Touristen abhängig sind und sich den Sommer über mit mehreren miesen Jobs rumschlagen müssen, um im Winter genug Geld zu haben. So hat das Leben von Gwens Eltern immer ausgesehen und so läuft bisher auch ihr Leben ab, weshalb sie besseres anstrebt. Doch bis dahin – bis zum Schulabschluss – der es ihr ermöglicht zu fliehen, muss sie es überleben.
Nach einem Frühling voller Fehler hofft sie auf einen ruhigen Sommer ohne Überraschungen. Und vor allem: Ohne Cassidy Somers. Die erste große Liebe. Und der größte Fehler, den sie wohl jemals gemacht hat. Einfach arbeiten, so wie jeden Sommer und nicht an ihn denken. Cas. Einer der reichen Jungs vom Festland, die sicher niemals auf die Idee kommen würden, auf der Insel zu arbeiten. Zumindest ist Gwen davon überzeugt, bis sie den neuen Gartenboy der Insel sieht: ausgerechnet Cassidy. Die letzte Person, die sie sehen will wird zu der Person, der sie einfach jeden Tag begegnet und die Erinnerungen an vergangene Zeiten wachruft. Und an vergangene Gefühle.
Während Gwen sich Gedanken über das Leben, die Zukunft und darüber, was wirklich wichtig ist, macht, geht auch er ihr immer weniger aus dem Kopf, denn die Anziehung zwischen ihnen besteht eindeutig immer noch und Gwen ist sich sicher, dass sie dieser auf jeden Fall entfliehen muss. Doch je öfter sie auf Cassidy trifft desto mehr gerät dieser Entschluss ins Schwanken… Weiterlesen

Mein Herz wird dich finden -Jessi Kirby

cover„Keine Ahnung, was Jacob dazu sagen würde. Was er sagen würde, wenn er es irgendwie merken könnte. Doch vierhundert Tage sind vergangen, und ich hoffe, dass er es verstehen würde. Sein Herz hat so lange mir gehört, dass ich einfach wissen will, wo es jetzt ist.

Inhalt: 

Es könnte eine super romantische und normale Liebesgeschichte sein…
Als Mia auf Noah trifft, ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie kriegt ihn nicht mehr aus dem Kopf und auch Noah zeigt großes Interesse an ihr. Er verleiht ihrem Leben wieder Farbe, zeigt ihr seine faszinierenden Lieblingsorte und nimmt ihr Herz immer mehr ein. Nur darf sie sich nicht in ihn verlieben, denn das alles ist keine einfache, romantische Liebesgeschichte und Mias Herz gehört eigentlich Jacob. Ihrer großen Liebe, die bei einem Autounfall starb und dessen Herz Noah nun in seiner Brust trägt. Nur weiß Noah das nicht und Mia traut sich jedem Tag, den sie mit ihm verbringt, weniger, es ihm zu sagen und mit jedem Tag wachsen die Schuldgefühle Jacob und ihre Gefühle Noah gegenüber.
Sie weiß, dass sie es ihm sagen muss, doch wie wird er darauf reagieren? Und wird sie es ihm überhaupt noch sagen können, bevor es zu spät ist?…

Meine Meinung: 

Dieses Buch fand ich schon alleine wegen des Covers sehr ansprechend. Diese Farbkombination aus Weiß, spiegelndem Rotgold und winzigen Rotakzenten ist einfach so auffällig, ohne aufdringlich zu sein. Es macht sich super im Regal und passt auch toll zum Inhalt, denn abgebildet ist ein Herz, das aus einer seltsamen Maschinerie besteht sowie aus Meereswellen.
Auch die Art, wie das Buch gestaltet ist, hat mir sehr gut gefallen. Es ist im Präsens geschrieben, was gut zu der sommerlichen Stimmung passt und Mia erzählt ihre Geschichte in meiner geliebten Ich-Perspektive. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und bringt die in diesem Buch sehr wichtigen Emotionen super rüber. Was mir außerdem unglaublich gut gefallen hat, sind die Zitate am Anfang jedes Kapitels. Es sind alles Zitate zum Thema Herz. Ob aus irgendwelchen Fachzeitschriften, von Studien, Organisationen oder einfach von Autoren oder Dichtern. Sie passen perfekt in das Buch hinein und sind noch dazu wirklich spannend und/oder tiefgründig.
Inhaltlich ist das Buch eine wundervolle Sommerlektüre (auch, wenn ich sie im Herbst gelesen habe). Es spielt am Meer, welches fast durchgehend eine sehr wichtige Rolle in dem Buch spielt, da Noah auch Surfer und Kanufahrer ist. Besonders schön fand ich, wie Emotionslastig das Buch ist. Durchgehend fühlt man mit Mia mit und bekommt dieses bittersüße Gefühl aus Trauer und Liebe vermittelt, das sie begleitet. Das Buch beginnt bereits so emotional, das ich am Anfang schon hätte heulen können und das habe ich zumindest am Ende auch getan. Ich habe mir bei diesem Buch absichtlich Zeit gelassen, da ich nicht wollte, dass es endet, weil es so schön war zwischendurch, dass man gar nicht wollte, dass es vergeht, denn das Buch dreht sich so um den Moment, ohne Vergangenheit und Zukunft, dass man am liebsten einfach auch den Moment anhalten und in das Buch eintauchen würde, weil man weiß, dass es nicht immer so schön bleibt.
Die Charaktere waren mir beim Lesen sehr sympathisch. Mias Persönlichkeit ist sehr authentisch und nicht zu übertrieben dargestellt. Was sie empfindet geht flüssig ineinander über und man kann einfach immer mit ihr fühlen, sich freuen oder weinen. Sie macht in dem Buch eine tolle Wandlung durch, nachdem sie einen solchen Schicksalsschlag ertragen musste und  ist ein wirklich gut ausgearbeiteter Charakter. Ebenso wie ihre vielseitige Familie. Ihre aufgedrehte Schwester, ihre witzige Großmutter und die fürsorgliche Mutter passen perfekt in das Buch und verleihen ihm etwas Witz ( Ich liebe die Großmutter :D).
Noah ist ebenfalls ein toller Charakter. Ich finde es gut, dass er eben nicht, wie man es am Anfang denkt, perfekt ist, denn das macht ihn mir umso sympathischer und zeigt, was er erlebt und wie ihn das geprägt hat. Schließlich hat auch er es nicht leicht gehabt. Mir persönlich ist er sehr ans Herz gewachsen und ganz am Anfang, als über Noah die Rede war, ohne dass er persönlich da war, hätte ich mir nicht so einen Sunnyboy vorgestellt und genau das gefällt mir!
Alles in allem bin ich also ziemlich begeistert von dem Buch, dass ich dank Isa unbedingt lesen wollte und gebe dem Buch voller Herz und Emotionen 5 von 5 Sternen, weil einfach weniger nicht geht, weil es einfach zu schön, traurig, melancholisch ist.

img001img001img001img001img001
5/5
345 Seiten
Verlag: Fischer Sauerländer

Gebundene Ausgabe: 16,99€
Taschenbuch: 8,99€
E-Book: 14,99€

Bad Romeo & Broken Juliet – Leisa Rayven

wp-1476792375985.jpg

„Ich dachte auch immer, dass wir füreinander bestimmt sind.
Dass unsere Verbindung besonders ist.
Aber er hat mir mehrfach das Gegenteil bewiesen.
Wenn er mich dieses Mal wieder enttäuscht,
wird nichts mehr von mir übrig bleiben.“


Inhalt:

Cassandra Taylor ist mehr als froh, als sie an einer der berühmtesten Schauspielakademien von Amerika angenommen wird. Dort trifft sie auf Ethan Holt, einen gut aussehenden, aber distanzierten Mitstudenten. Trotz seiner Distanziertheit merken Cassie und Ethan bereits bei der Aufnahmeprüfung, dass die Chemie zwischen ihnen fast schon magisch ist. Sie sind wie geschaffen für das gemeinsame Spiel auf der Bühne und auch privat knistert es gewaltig, doch leider ist es dort nicht so einfach wie auf der Bühne. Denn obwohl Cassie sich wirklich bemüht, mehr von Ethan zu erfahren und sieht, dass auch er nicht uninteressiert zu sein scheint, entzieht er sich ihr immer wieder von neuem, ohne dass sie sich erklären könnte, warum. Doch Cassie ist ziemlich stur und die Anziehung zwischen ihnen enorm, weshalb sie sich wie Magnete immer wieder anziehen, auch wenn das tragische Ende offensichtlich unvermeidbar ist.
6 Jahre später trifft Cassie erneut auf Ethan. Beide sind mittlerweile bekannte Schauspieler, die bereits in berühmten Theaterstücken mitgespielt haben und sich als Profis bezeichnen können. Und beide haben sich stark verändert. Das damals offene und vertrauenswürdige Mädchen Cassie ist nun eine erwachsene, aber auch emotional verschlossene Frau geworden. Aus dem impulsiven, emotional verschlossenen Jungen Ethan hingegen ist ein selbstbewusster, ausgeglichener Mann geworden, der eine letzte Chance bei Cassie möchte, denn das Feuer zwischen den beiden brennt immer noch ebenso heiß, wie vor 6 Jahren. Doch ist Cassie bereit ein weiteres Mal das Risiko einzugehen Ethan in ihr Leben und in ihr durch ihn geschundenes Herz zu lassen?

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch zusammen mit Isa gelesen, da wir schon seit einer Weile ein Buch gesucht haben, das wir zusammen lesen wollten und das wurde es letztendlich, denn wir beide wollten die Bücher lesen und ja, womöglich war das Cover einer der Gründe, weshalb ich es überhaupt so dringend wollte, aber ich finde es so schön! Schlicht, aber doch dramatisch durch die splitternden Herzen und dem goldenen Hintergrund.
Isa hat es ja bereits in ihrer Rezension erwähnt, das Buch ist wirklich irgendwie klischeehaft, aber irgendwie auch nicht, denn ich würde die Charaktere an sich ganz sicher nicht als klischeehaft bezeichnen. Fangen wir mit Cassie an. Anfangs war ich nicht ganz überzeugt von ihr und ihrer Persönlichkeit, da diese zu einem Großteil daraus bestand, sich so zu verhalten, dass sie anderen gut gefällt. Jedoch hat sich im Laufe des Buches gezeigt, dass hinter diesem Charakterzug doch mehr steckt, als gedacht, denn bei Ethan kam ihr echter Charakter zum Vorschein. Sie entpuppt sich nämlich als zielstrebig, stur, sexbesessen und auch etwas naiv. Was mir jedoch am meisten an ihr gefallen hat, war ihre Entwicklung, die man so deutlich gesehen hat. Dadurch, dass das Buch aus zwei Handlungssträngen besteht – die Handlung in der Vergangenheit  vor 6 Jahren und die jetzt – war der Kontrast noch klarer zu sehen.
Ethan kann mal wohl durch seine emotionale Verschlossenheit und die sich abgrenzende Art als Bad Boy bezeichnen, wobei er kein klischeehafter Gangmitglied und Drogenproblem Bad Boy ist (eindeutig zu viele Wattpad-Geschichten mit so einer Handlung gelesen). Auch seine Entwicklung war klar zu erkennen, ich würde sogar bezeichnen, noch krasser als Cassies, denn ich wollte zuerst gar nicht so wirklich glauben, dass das der echte Ethan sein soll. Ich mochte diese Entwicklung jedoch sehr und fand die Art, wie sie dargestellt wurde auch gut, da es, wenn bestimmte Dinge nicht wären, schnell auch unrealistisch hätte sein können.
Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls gut dargestellt. Was mir positiv aufgefallen ist, ist, dass selbst in der Gegenwart noch Personen aus der Vergangenheit vor 6 Jahren vorkamen und man erfuhr, was aus ihnen geworden ist. Einige Erwähnungen kamen auch eher überraschend und haben die Story irgendwie abgerundet.
Diese hat mir wirklich gut gefallen. Die Entwicklung zwischen Ethan und Cassie war eigentlich fast immer spannend und dazu noch unglaublich komisch, weshalb es in dem Buch viel zu lachen gab. Die sexuelle Spannung kam ebenfalls super rüber, auch wenn es mir persönlich manchmal ZU sexlastig war (Cassies Sexsucht) und ich mir etwas mehr Romantik gewünscht hätte, doch das hat das Buch eben auch weniger Klischeehaft gemacht und dadurch anders als andere. Obwohl man in der Vergangenheit wusste, wie es endet, war es trotzdem spannend, da man wissen wollte, warum und wie genau alles passiert, weshalb dieser Handlungsstrang eindeutig nicht überflüssig, sondern sogar nötig war. Es war auch nicht verwirrend, da alleine durch Cassies Persönlichkeit immer klar war, in welcher Zeit man sich befindet.
Den Schreibstil mochte ich, da es auch wieder eine Ich-Erzählung war und dieser sich flüssig lesen ließ, abgesehen von einigen Fehlern, die auch Isa bereits erwähnt hat (1. Ein Name der sich ändert & 2. Der plötzliche unlogische Wechsel vom Handy zum PC). Alles in allem bekommt das Buch von mir nach langem nachdenken noch die 4 Sterne. Ich war mir nicht ganz sicher, doch einen halben Stern weniger wäre mir doch zu wenig gewesen im Vergleich mit anderen Büchern, dafür waren die Emotionen doch zu gut rübergebracht.

img001img001img001img001
4 /5

487 Seiten & 396 Seiten
Verlag: Fischer Verlag

Broschiert: Teil 1 & Teil 2 (je 14,99€)
Kindle: Teil 1 & Teil 2(je 12,99€)

Dark Love: Dich darf ich nicht finden – Estelle Maskame

DSC_0063„Dreihundertneunundfünfzig Tage.
So lange warte ich nun schon.
Ich habe jeden einzelnen Tag gezählt.
Es ist dreihundertneunundfünfzig Tage her,
seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe.“


Vorsicht! Dies ist der 2 Band der Dark Love – Reihe.
Somit enthält dieser Beitrag Spoiler!

Inhalt:

Ein Jahr ist es her, dass Eden ihren Stiefbruder Tyler das letzte Mal gesehen hat. Genauer gesagt dreihundertneunundfünzig Tage. Sie hat jeden davon gezählt, denn jeder Tag bringt sie Tyler ein wenig näher, der sie für den Sommer zu sich nach New York eingeladen hat. Obwohl sie mittlerweile mit Dean, Tylers bestem Freund, zusammen ist, besteht die heimliche Liebe zu ihrem Stiefbruder noch immer und flammt, als sie in New York ankommt, sofort wieder auf, als sie in seine smaragdgrünen Augen sieht.
Trotzdem versucht sie weiterhin, nicht mehr in ihm zu sehen als einen Bruder und einen Freund,  doch desto mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr er ihr von New York zeigt, desto klarer wird, dass sie die Gefühle zu Tyler nicht ignorieren oder verdrängen kann. Doch er ist immer noch ihr Stiefbruder und da ist außerdem noch Dean…

Meine Meinung:

Mich hat dieser Teil der Reihe eindeutig positiv überrascht. Nachdem ich beim ersten Teil zwar an der Story großen Gefallen gefunden habe, jedoch von den Charakteren nicht wirklich überzeugt war, hatte ich hier das Gefühl, dass die Autorin sich in diesem Sinne auffallend verbessert hat. Sowohl Tyler als auch Eden sind reifer und nicht mehr so anstrengend wie im ersten Teil und auch die Nebencharaktere haben mich hier nicht mehr so aufgeregt, wie im 1. Teil, hier waren sie mir sogar sympathisch.
Eden hat deutlich an reife gewonnen und zeigt mehr Sicherheit in ihre eigene Meinung und in ihre Entscheidungen, das fiel mir eindeutig positiv auf, da das etwas war, was mich im ersten Teil stark gestört hat. Ein etwas übertriebener Zug ist jedoch geblieben, der mich an ihr gestört hat und das ist ihre unnatürliche Eifersucht, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Wie kann sie eifersüchtig auf ein Mädchen aus Tylers Umfeld sein, von dem er mehrere Male wiederholt, sie sei nur eine Freundin, wenn SIE die mit dem Freund ist und auch nicht mit Tyler zusammen ist und auch nicht mit Dean Schluss macht? Das fand ich ziemlich albern und dämlich von ihr, ohne diesen Zug wäre sie mir hier sogar richtig sympathisch geworden!
Von Tyler hingegen war ich richtig begeistert. Seine Entwicklung ist deutlich zu sehen. Er ist ausgeglichener und offener, aber doch noch Tyler, nur ohne die ätzende Arschloch Schale. Er ist mir hier (bis auf das Ende) sogar der deutlich sympathischere der beiden Protagonisten.
Auch die Nebencharaktere fand ich diesmal besser gestaltet. Vor allem Emily, eine Freundin von Tyler, hat mir echt gut gefallen, umso mehr hat mich der lange andauernde Hass Edens ihr gegenüber aufgeregt, da sie auch nie etwas getan hätte, um diesen heraufzubeschwören! Auch seinen WG-Kumpel Snake mochte ich. Seine exzentrische aber witzige Art hat immer für etwas Abwechslung gesorgt. Mit Rachel werde ich wohl nie wirklich warm, doch ich fand sie in diesem Teil zumindest etwas besser als im ersten. Sie schien mir eher wie eine Freundin, wobei wir gewisse Stellen mal herausnehmen. Was ich jedoch wohl nie verstehen werde ist, wie und wieso sie weiterhin mit Tiffani befreundet sein kann?! Die zickige, diabolische, durchgeknallte Tiffani, die die typische Antagonistin darstellt und über die sie selbst im ersten Teil des öfteren gelästert hat. Aber obwohl sie weiß, was sie angestellt hat und wie zwielichtig sie ist, hält Rachel weiter zu ihr. Vielleicht bin ich auch einfach die falsche Art Mädchen, um das zu verstehen. 😀
Die Story fand ich spannend und auf jeden Fall wirklich romantisch, weil die Gefühle zwischen Tyler und Eden wirklich gut rüber kamen, was auch dem Schreibstil der Autorin zu verdanken ist, der sich flüssig lesen ließ und viel Wert auf Emotionen legte. Dieser Teil war nicht so super dramatisch wie der erste, doch das werte ich positiv, da ich die ganzen Partys eher übertrieben fand. Hier hielten sich die Partys im normalen Rahmen, man konnte New York erkunden und der Fokus lag eher auf der tragischen Liebe, wobei zum Ende hin wieder etwas dramatische Spannung hinzukommt.


Achtung Spoiler
Eine Kleinigkeit habe ich leider immer noch nicht ganz verstanden, da sie für mich keinen Sinn ergibt. Als sie von Tiffani erpresst wird, mit Tyler Schluss zu machen, wieso erklärt sie ihm auf dem Dach nicht zuerst, was Sache ist und sie tun dann nur so, als ob sie sich trennen?? Die Trauer kann sie dann schließlich spielen und zum Teil wäre sie ja sogar echt, da sie sich dann wieder von ihm fernhalten müsste. Vielleicht kann mir das ja auch einer von denen, die es gelesen und verstanden haben, erklären. Für mich ist dies eher ein Logikfehler.


Alles in allem war dieser Band besser als der 1. und die Story mag ich noch immer, doch die Charaktere können mich einfach nicht vollkommen überzeugen (bis auf Tyler :D), deshalb gibt es lediglich 3 1/2 von 5 Sternen.


img001
img001img001img01
1/2/5

Broschiert: 9,99€
E-Book: 8,99€