Zeugenkussprogramm – Eva Völler

Zeugenkussprogramm2

„Mama sackte mit dem Rücken an der Tür zu Boden,
die Hand in die Seite gekrampft,
Blut unter ihren Fingern.
Ihre cremeweiße Jacke sah aus wie in rote Farbe getaucht.
>>Emily!<<,
sagte Jonas mit erstickter Stimme.
>>Lauf weg!<<„


Inhalt:

Emilys Leben ist wie das jeder anderen 17-jährigen auch. Sie verbring gerne Zeit mit ihrer besten Freundin und hat totalen Bammel vor dem anstehenden Abi, vor allem vor Mathe, denn das liegt ihr gar nicht. Zumindest läuft es so, bis sie eines Tages das Gefühl hat, verfolgt zu werden. Kurz darauf wird bei ihr zuhause eingebrochen und dabei sogar auf ihre Familie geschossen. Sie hat Jonas, den Freund ihrer Mutter, zwar von Anfang an nicht gemocht, doch dass er sich mit Leuten angelegt hatte, die bereit waren, über Leichen zu gehen, hätte sie sich niemals vorstellen können.

Jetzt liegen Jonas und ihre Mutter im Krankenhaus, doch die Verbrecher hält dies nicht auf. Sie wollen das, was angeblich ihnen gehört und bedrohen Emily weiter, obwohl sie keine Ahnung hat, was man eigentlich von ihr möchte. Zwar bekommt sie den Personenschützer Pascal zugeteilt, der sie beschützen soll und der zusätzlich auch wirklich gut aussieht, doch auch er kann sie und ihre Familie nicht komplett schützen, sodass das LKA den Entschluss fasst, dass es für sie nicht mehr sicher ist, zu bleiben. Sie kommen in ein Zeugenschutzprogramm. Neue Namen, neuer Wohnort und keinerlei Kontakt zum alten Leben. Emily ist genervt. Das kleine Dorf liegt irgendwo im Nirgendwo von Hessen, sie muss die Klasse wiederholen und zusätzlich meldet Pascal sich monatelang nicht, bis er plötzlich vor der Tür steht und der Familie eröffnet, dass er Emily dabei unterstützen soll, die Tarnung zu waren und nun mit ihr zur Schule geht. Dass ihr Herz immer schneller schlägt, wenn sie in ansieht, ist dabei nicht gerade von Vorteil. Das und die Verbrecher, die die Familie jederzeit aufspüren könnten, macht ihr emotionales Chaos perfekt…

Meine Meinung:

Cover:
Mir gefällt das Cover, weil es schlicht ist und zeitgleich zum Inhalt passt. Mir gefällt die rote Farbe, die dominiert und sowohl zur Liebe als auch für Blut und somit für den Krimi-Teil in der Geschichte passt. Die Schatten im hellen – hier Herz – Umriss unterstützen das ebenfalls nochmal.

Schreibstil:
Das Buch hat einen tollen Schreibstil. Es lässt sich gut und flüssig lesen, ohne dass man ins Stocken gerät. Es passt zum Inhalt und zum Alter der Protagonistin und hat die dargestellten Emotionen gut rüber gebracht, wenn auch für mich manchmal etwas zu dramatisch.

Charaktere:
Die Protagonistin Emily ist auf den ersten Blick eigentlich recht durchschnittlich, doch sie war mir trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen sympathisch. Hinter diesem ersten Eindruck steckt nämlich ein taffes und intelligentes Mädchen, das auch in einer solch schwierigen Situation wie der gegebenen versucht, sie selbst zu bleiben. Manchmal sind mir ihre Reaktionen etwas zu dramatisiert gewesen, doch da das Buch nicht mehr ganz meiner Altersempfehlung entspricht, war das etwas, was ich erwatet habe.
Pascal finde ich toll. Er hat dieses geheimnisvolle, was einen immer neugierig macht und ist gleichzeitig ein starker, charismatischer und offener und sympathischer Charakter, der auch mal emotional sein kann. Ich mochte seine Art sehr, da er weder der düstere, mystische Bad Boy, noch der emotionale Softy war, sondern etwas dazwischen. Manchmal hat er mich aber echt aufgeregt, wenn er wieder mal den Polizisten mit Schweigepflicht gespielt hat!
Meine beiden Lieblings-Nebencharaktere sind Emilys Großmutter und der Hund Lucky. Lucky ist einfach ein total süßer, treuer und lieber Hund, den man ins Herz schließen muss. Und Emilys Großmutter ist eine ziemliche Exzentrikerin, was sie so sympathisch macht. Sie nämlich Autorin und verlässt das Haus niemals ohne ihr Diktiergerät. So verpasst sie niemals, wenn die Muse sie überkommt und kann ihre Gedanken sofort festhalten.

Story:
Es ist der Autorin wirklich gut gelungen, die Spannung aufrecht zu erhalten. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und hab mitgefiebert. Finden die Verbrecher sie? Wer steckt mit ihnen unter einer Decke? Werden sie vorher doch noch geschnappt? Obwohl es Anspielungen auf all diese Fragen gibt und man Vermutungen anstellt, war zumindest bei mir die Auflösung am Ende anders, als ich es vermutet hätte, mit einigen doch überraschenden Wendungen.
Die Liebesgeschichte war wirklich süß und wie Emily immer wieder versucht hat, ihren eigenen Schwärmereien zu entkommen, hat oft für sehr witzige Situationen gesorgt. Manchmal war es meiner Meinung nach jedoch etwas ZU kindisch, selbst für die angegebene Altersgruppe hat mir da einfach etwas an Ernsthaftigkeit gefehlt und bestimmte emotionale Abläufe kamen mir zu plötzlich. Das hat der Tatsache, dass die beiden ein süßes Paar abgeben und dass man gespannt auf die Frage hinfiebert, ob sie denn endlich zusammenfinden, doch das Potential hätte besser ausgeschöpft werden können.

Fazit:
Der Auftakt der Kiss&Crime Reihe ist der Autorin auf jeden Fall gut gelungen und wirklich sehr spannend, witzig und süß, Ich konnte super den Kopf abschalten und in die Geschichte abtauchen, während ich darüber nachgedacht habe, wer gut ist und wer nur so tut und die süße Liebesgeschichte zwischen Emily und Pascal verfolgt habe. Da man noch etwas mehr hätte aus der Liebesgeschichte machen können, bekommt das Buch von mir 3 1/2 von 5 Sternen.

img001img001img001img01
3 1/2 /5
368 Seiten
Verlag: ONE
Gebundene Ausgabe: 14,99€
E-Book: 11,99€
ISBN: 978-3846600153

Advertisements

So was passiert nur Idioten. Wie uns. – Sabine Schoder

DSC_0036.JPG„>>Du willst eine Garantie?<<,
zischte er.
>>Es gibt keine Garantie im Leben, Viki.
Wir können die Abkürzung wählen,
und ich gehe den Weg mit dir,
wenn du möchtest.
Aber es gibt keine Gewähr dafür,
dass unsere Zukunft besser wird,
wenn wir uns für die bequeme Alternative entscheiden.<<„


Vorsicht! Dies ist der 2. Band zu „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“  und enthält somit Spoiler!

Inhalt:

Viki und Jay führen seit 3 Jahren eine glückliche Beziehung und scheinen auf Wolke sieben zu schweben. Die dunklen Wolken der Vergangenheit liegen hinter und eine wunderschöne gemeinsame Zukunft vor ihnen. Doch wie es meistens kommt, ist nun mal nicht alles so schön, wie es anfangs zu sein scheint und eine ernste Beziehung besteht nicht nur aus Regenbögen und Sonnenblumen. Immer mehr bekommt Viki das Gefühl, dass Jay etwas vor ihr verbirgt. Ihre Verzweiflung wächst dabei mit ihren Zweifeln um die Wette und die Beziehung, die eins so schön begann, droht in tausend Scherben zu zerbrechen. Werden sie diese noch retten können?

Weiterlesen

Es duftet nach Sommer – Huntley Fitzpatrick

Natur„Mädchen reden zu viel“,
beklagte sich Peter auf dem Bildschirm.

„Findest du, Peter?
Vielleicht, weil Jungs nie was erklären“,
erwiderte ich.“
Wir müssen also reden,
weil die Jungs voll damit beschäftigt sind,
sich aufzuführen wie Idioten,
die uns mit Schweigen strafen.“


Inhalt:

Gwens Leben ist nicht leicht. Sie gehört zu den „Inselmenschen“ des Ortes. Die, die von den Touristen abhängig sind und sich den Sommer über mit mehreren miesen Jobs rumschlagen müssen, um im Winter genug Geld zu haben. So hat das Leben von Gwens Eltern immer ausgesehen und so läuft bisher auch ihr Leben ab, weshalb sie besseres anstrebt. Doch bis dahin – bis zum Schulabschluss – der es ihr ermöglicht zu fliehen, muss sie es überleben.
Nach einem Frühling voller Fehler hofft sie auf einen ruhigen Sommer ohne Überraschungen. Und vor allem: Ohne Cassidy Somers. Die erste große Liebe. Und der größte Fehler, den sie wohl jemals gemacht hat. Einfach arbeiten, so wie jeden Sommer und nicht an ihn denken. Cas. Einer der reichen Jungs vom Festland, die sicher niemals auf die Idee kommen würden, auf der Insel zu arbeiten. Zumindest ist Gwen davon überzeugt, bis sie den neuen Gartenboy der Insel sieht: ausgerechnet Cassidy. Die letzte Person, die sie sehen will wird zu der Person, der sie einfach jeden Tag begegnet und die Erinnerungen an vergangene Zeiten wachruft. Und an vergangene Gefühle.
Während Gwen sich Gedanken über das Leben, die Zukunft und darüber, was wirklich wichtig ist, macht, geht auch er ihr immer weniger aus dem Kopf, denn die Anziehung zwischen ihnen besteht eindeutig immer noch und Gwen ist sich sicher, dass sie dieser auf jeden Fall entfliehen muss. Doch je öfter sie auf Cassidy trifft desto mehr gerät dieser Entschluss ins Schwanken… Weiterlesen

Mein Herz wird dich finden -Jessi Kirby

cover„Keine Ahnung, was Jacob dazu sagen würde. Was er sagen würde, wenn er es irgendwie merken könnte. Doch vierhundert Tage sind vergangen, und ich hoffe, dass er es verstehen würde. Sein Herz hat so lange mir gehört, dass ich einfach wissen will, wo es jetzt ist.

Inhalt: 

Es könnte eine super romantische und normale Liebesgeschichte sein…
Als Mia auf Noah trifft, ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie kriegt ihn nicht mehr aus dem Kopf und auch Noah zeigt großes Interesse an ihr. Er verleiht ihrem Leben wieder Farbe, zeigt ihr seine faszinierenden Lieblingsorte und nimmt ihr Herz immer mehr ein. Nur darf sie sich nicht in ihn verlieben, denn das alles ist keine einfache, romantische Liebesgeschichte und Mias Herz gehört eigentlich Jacob. Ihrer großen Liebe, die bei einem Autounfall starb und dessen Herz Noah nun in seiner Brust trägt. Nur weiß Noah das nicht und Mia traut sich jedem Tag, den sie mit ihm verbringt, weniger, es ihm zu sagen und mit jedem Tag wachsen die Schuldgefühle Jacob und ihre Gefühle Noah gegenüber.
Sie weiß, dass sie es ihm sagen muss, doch wie wird er darauf reagieren? Und wird sie es ihm überhaupt noch sagen können, bevor es zu spät ist?…

Meine Meinung: 

Dieses Buch fand ich schon alleine wegen des Covers sehr ansprechend. Diese Farbkombination aus Weiß, spiegelndem Rotgold und winzigen Rotakzenten ist einfach so auffällig, ohne aufdringlich zu sein. Es macht sich super im Regal und passt auch toll zum Inhalt, denn abgebildet ist ein Herz, das aus einer seltsamen Maschinerie besteht sowie aus Meereswellen.
Auch die Art, wie das Buch gestaltet ist, hat mir sehr gut gefallen. Es ist im Präsens geschrieben, was gut zu der sommerlichen Stimmung passt und Mia erzählt ihre Geschichte in meiner geliebten Ich-Perspektive. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und bringt die in diesem Buch sehr wichtigen Emotionen super rüber. Was mir außerdem unglaublich gut gefallen hat, sind die Zitate am Anfang jedes Kapitels. Es sind alles Zitate zum Thema Herz. Ob aus irgendwelchen Fachzeitschriften, von Studien, Organisationen oder einfach von Autoren oder Dichtern. Sie passen perfekt in das Buch hinein und sind noch dazu wirklich spannend und/oder tiefgründig.
Inhaltlich ist das Buch eine wundervolle Sommerlektüre (auch, wenn ich sie im Herbst gelesen habe). Es spielt am Meer, welches fast durchgehend eine sehr wichtige Rolle in dem Buch spielt, da Noah auch Surfer und Kanufahrer ist. Besonders schön fand ich, wie Emotionslastig das Buch ist. Durchgehend fühlt man mit Mia mit und bekommt dieses bittersüße Gefühl aus Trauer und Liebe vermittelt, das sie begleitet. Das Buch beginnt bereits so emotional, das ich am Anfang schon hätte heulen können und das habe ich zumindest am Ende auch getan. Ich habe mir bei diesem Buch absichtlich Zeit gelassen, da ich nicht wollte, dass es endet, weil es so schön war zwischendurch, dass man gar nicht wollte, dass es vergeht, denn das Buch dreht sich so um den Moment, ohne Vergangenheit und Zukunft, dass man am liebsten einfach auch den Moment anhalten und in das Buch eintauchen würde, weil man weiß, dass es nicht immer so schön bleibt.
Die Charaktere waren mir beim Lesen sehr sympathisch. Mias Persönlichkeit ist sehr authentisch und nicht zu übertrieben dargestellt. Was sie empfindet geht flüssig ineinander über und man kann einfach immer mit ihr fühlen, sich freuen oder weinen. Sie macht in dem Buch eine tolle Wandlung durch, nachdem sie einen solchen Schicksalsschlag ertragen musste und  ist ein wirklich gut ausgearbeiteter Charakter. Ebenso wie ihre vielseitige Familie. Ihre aufgedrehte Schwester, ihre witzige Großmutter und die fürsorgliche Mutter passen perfekt in das Buch und verleihen ihm etwas Witz ( Ich liebe die Großmutter :D).
Noah ist ebenfalls ein toller Charakter. Ich finde es gut, dass er eben nicht, wie man es am Anfang denkt, perfekt ist, denn das macht ihn mir umso sympathischer und zeigt, was er erlebt und wie ihn das geprägt hat. Schließlich hat auch er es nicht leicht gehabt. Mir persönlich ist er sehr ans Herz gewachsen und ganz am Anfang, als über Noah die Rede war, ohne dass er persönlich da war, hätte ich mir nicht so einen Sunnyboy vorgestellt und genau das gefällt mir!
Alles in allem bin ich also ziemlich begeistert von dem Buch, dass ich dank Isa unbedingt lesen wollte und gebe dem Buch voller Herz und Emotionen 5 von 5 Sternen, weil einfach weniger nicht geht, weil es einfach zu schön, traurig, melancholisch ist.

img001img001img001img001img001
5/5
345 Seiten
Verlag: Fischer Sauerländer

Gebundene Ausgabe: 16,99€
Taschenbuch: 8,99€
E-Book: 14,99€